Leistungsumfang

Wir suchen 2 neue Mitarbeiter:
"Junior Manager der IT- und Informationssicherheit"!

Sehe und informieren Sie sich in der Rubrik "Youtube-Channel"!

Informieren Sie sich, wie abakus-IT Ihnen bei der Umsetzung der ISO 50001 oder Teilbereichen behilflich sein kann: PDF

Die ISO 27019 betrifft die kritischen Infrastrukturen und soll die Informationssicherheit in den Versorgungsnetzen der Energieversorger sicherstellen. Schauen Sie sich dazu die Kompetenzen der abakus-IT für Informationssicherheit nach ISO 27001 und weitere an: Link.

 

Energie Management (EnMS)

Mit Inkrafttreten des Energiedienstleistungsgestzes (EDL-G) wurden große Unternehmen verpflichtet, sich spätestens zum 15.12.15 einem Energie-Effizienz-Audit nach DIN 16247-1 zu unterziehen. Das erfolgreiche Zertifikat ist vier Jahre gültig.
Ein zertifiziertes Energie-Managementsystem (EnMS) nach ISO 50001 oder Umwelt-Managementsystem nach EMAS kann die Unternehmen von der Pflicht dieses Audits entlassen. Selbstverständlich sind auch diese Managementsysteme mit einem erfolgreichen Audit zu zertifizieren.

Kleinere und mittlere Unternehmen (maximal 250 Mitarbeiter und maximal 50.000.000,- Euro Jahresumsatz / 43 Millionen Jahresbilanz) können mit einem Audit nach DIN 16247-1 von dem vereinbarten Spitzenausgleich des Strom- und Energiegesetzes profitieren.
An diese Vergünstigungen kommen Nicht-KMUs nur, wenn sie ein EnMS oder EMAS integriert und zertifiziert haben. Mit einem zertifizierten Managementsystem (EnMS oder EMAS) können die Unternehmen dann allerdings eine Reduzierung der EEG-Umlage erwirken.
Dieses Zertifikat ist drei Jahre gültig, muss sich jedoch zwischenzeitlich einem jährlichen Überwachungsaudit unterziehen.

Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) hat zudem Förderungen der erforderlichen Beratungsleistungen zur Einführung eines EnMS nach ISO 50001 für KMUs geschaffen.

Vergleicht man die Möglichkeiten eines Energie-Effizienz-Audits mit einem alternativen EnMS nach ISO 50001, kommt man zum folgenden Ergebnis:

  • Der Aufwand für ein erfolgreiches Audit nach DIN 16247-1 ist deutlich geringer, als für das eines Managementsystems nach ISO 50001 (oder Umwelt-Managementsystem nach EMAS).
  • Die Pflege zur Aufrechterhaltung der Nachweises nach DIN 16247-1 ist deutlich geringer, als die für ein EnMS nach ISO 50001.
  • Große Unternehmen kommen nur in den Genuss der Vergünstigungen, wenn sie ein Managementsystem nach ISO 50001 oder EMAS einführen.
  • Die Vergünstigungen durch das Managementsystem sind mindestens um die verringerte EEG-Umlage höher, als bei einem Audit nach DIN 16247-1.
  • Das EnMS (und das EMAS) fügen sich hervorragend in bestehende oder parallel aufzubauende Managementsysteme nach ISO 27001 / 27019, ISO 14001 (EMAS) und ISO 9001 ein. Ein Audit nach DIN 16247-1 ist dagegen nur ein Zertifikat. Die Anstrengungen sind einmalig und bieten selten Synergien mit anderen Standards.
  • Moderne Managementsysteme, wie das nach ISO 50001, unterliegen einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Wenn das Managementsystem die Energieeffizienz zum Ziel hat, werden sich kontinuierliche Energieeinsparungen ergeben. Ein Audit nach DIN 16247-1 ist eine vierjährliche Anstrengung, die über das Zertifikat keine positiven Aspekte zum Ziel hat.
  • Sowohl die ISO 50001, als auch die DIN 16247-1 eignen sich als Marketingmittel. Eine ISO 50001 wird sich jedoch in der Außendarstellng deutlich von der DIN 16247-1 abheben. Zudem ist abzusehen, dass die Nachhaltigkeit eines Unternehmens einen immer größer werdenden Stellenwert einnehmen wird.

Somit entstehen Verpflichtungen und für KMUs zumindest Anreize sich nach DIN 16247-1 zertifizieren zu lassen. Gewaltige Argumente stehen demgegenüber für den Aufbau eines Energie Managementssystems nach ISO 50001.

abakus-IT berät und auditiert im Bezug auf die ISO 50001 und der DIN 16247.
Sollten Sie Unterstützung zur Einführung, Umsetzung oder Auditierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 oder zum einem Audit nach DIN 16247-1 haben, zögern Sie bitte nicht mit einer Kontaktaufnahme.