Zunächst einmal wollen wir klar stellen, was ein Computer ist!

Der Name "Computer" kommt von dem Verb "compute" - zu Deutsch: berechnen.
Damit ist ein Computer ein "Berechner" oder besser: ein Rechner!

Den ersten Computer baute ein Deutscher, namens Konrad Zuse und nannte ihn "Z3". Der zweite Computer wurde in Amerika entwickelt und hieß Automatic Sequence Controlled Computer (Automatische Abfolge kontrollierter Rechner - ASCC). Damit war, neben dem frei programmierbaren Rechner, auch der Name geboren: Nicht ASCC oder Sequenzer, sondern der Begriff Computer hat sich als Bezeichnung verfestigt!

Aber was gehört zu einem Computer?

Ein Computer (zu Deutsch Rechner) muss rechnen können. Er benötigt eine Recheneinheit!
Diese Recheneinheit nennt sich Prozesser oder bei den Computern, die wir zu Hause haben: Mikroprozessor.

Der Mikroprozessor ist eigentlich ein Sensations-Produkt, immer noch!
Er arbeitet mit Einsen (1) und Nullen (0) und schiebt die so schnell durch seinen kleinen Körper, dass er in Bruchteilen einer Sekunde, mehrere, verständliche Befehle in eine Vielzahl von Einsen und Nullen umsetzen kann und daraus sinnvolle Ergebnisse erhalten kann.

Aber wer schon einmal einen Computer gesehen hat, weiß, dass heutzutage mehr zu einem funktionsfähigen Computer gehört.
Da sollt Ihr auf der nächsten Seite noch ein wenig zu erfahren.